Marinetraffic – was ist das?

Marinetraffic ist eine optimale Möglichkeit, um die Schiffe im Blick zu behalten. Stellen Sie sich vor, Sie möchten ab Hamburg eine Fähre nehmen. Sie haben nur noch wenig Zeit, rennen zum Hafen und stehen dort. Die Fähre ist nicht zu sehen. Dies kann auch passieren, wenn Sie jemanden abholen möchten. Nun stehen Sie vor der Frage, ob Sie warten sollen oder vielleicht sogar die Fähre verpasst haben. Sie können natürlich vor Ort nachfragen. Vielleicht weiß man hier aber auch nicht Bescheid. Einfacher ist es, Marinetraffic zu nutzen. Bei Marinetraffic handelt es sich um ein Portal, das auf englischer Sprache geführt wird. Nicht jeder Nutzer spricht jedoch gut genug Englisch, um die Informationen von Marinetraffic auch in Anspruch nehmen zu können. Besonders praktisch ist es, wenn Marinetraffic deutsch übersetzt wird. Dies ist auf unserer Webseite der Fall.

Das Programm selbst basiert auf einem speziellen System an Datenaustausch. Hier wird mit dem AIS oder auch dem UAIS gearbeitet. UAIS steht dabei für das Universal Automatic Identification System, AIS steht dagegen für das Automatic Identification System. Hierbei handelt es sich um automatische Systeme. Sie basieren auf Funk- und Navigationsdaten. Auch weitere Schiffsdaten können in die Ergebnisse einfließen- Ziel ist es, die Sicherheit im Schiffsverkehr zu erhöhen.

Marinetraffic kostenlos nutzen

Online haben Sie die Möglichkeit, Marinetraffic kostenlos nutzen zu können. Dabei ist aber zu bedenken, dass nicht alle Schiffe über die notwendige technische Ausstattung verfügen. Im Jahr 2004 wurde festgelegt, dass Schiffe, die mehr als 300 BRZin haben, über die technische Ausstattung verfügen müssen. 2008 kam noch die Vorgabe dazu, dass auch Schiffe mit über 500 BRZ eine AIS-Anlage aufweisen müssen. Das deckt schon einmal einen sehr großen Bereich der Schiffe ab. Interessant sind auch die Vorgaben für Passagierschiffe. Möchten Sie beim Marinetraffic kostenlos schauen, ob Ihr Schiff bald kommt, dann kann das genau dann funktionieren, wenn es sich um ein Schiff mit mindestens 50 Passagieren handelt.

Gemeldet werden dabei aber nur die Daten der Schiffe, die sich in der Reichweite auf dem Wasser bewegen. Das heißt, Sie können diese Technik vor allem dann in Anspruch nehmen, wenn Sie mehr über Schiffe aus einem bestimmten Bereich erfahren möchten. Sehr interessant dürfte für Sie dann die Übermittlung der Reisedaten sein. Diese beinhalten Hinweise zum Ziel sowie zur Zeit für die Ankunft. Dies ist natürlich nur eine Schätzung, da die Ankunft sich auch noch verzögern kann. Zudem können Sie über Marinetraffic erfahren, wie viele Menschen auf dem Schiff sind.

Marinetraffic – Anwendungsfälle

In erster Linie wurde Marinetraffic natürlich nicht entwickelt, damit Interessierte mehr über die Schiffe erfahren. Die Anwendungsfälle gehen vor allem in Richtung Sicherheit. Es sollte die Sicherheit erhöht werden, die Schiffe besser beobachten und im Notfall schneller reagieren zu können. Daher werden über diesen Dienst auch verschiedene Daten übertragen. Unter anderem gibt es eine Übertragung der statischen Schiffsdaten.

Diese Daten von Marinetraffic enthalten den Namen des Schiffes sowie den Typ und das Rufzeichen. Bereits mit diesen Informationen können zuständige Stellen prüfen, ob es sich um ein erwartetes oder gesuchtes Schiff handelt. Wichtig sind auch die Übertragung der Position sowie eine mögliche Änderungsrate beim Kurs. Es kann immer sein, dass es zu Änderungen am Kurs kommt. Hier reichen schon Änderungen beim Wetter aus. Allerdings sollten diese Veränderungen auch den zuständigen Stellen mitgeteilt werden. Das passiert über Marinetraffic.

Die Anwendungsfälle von Marinetraffic sind also vielseitig. In erster Linie wird dieses eingesetzt um prüfen zu können, ob sich die Boote auf Kurs befinden oder ob es Anhaltspunkte dafür gibt, dass möglicherweise Hilfe benötigt wird. Ist dies der Fall, kann durch die Informationen, die durch Marinetraffic übertragen werden, besonders schnell reagiert werden.

Marinetraffic – Funktionsumfang

Der Funktionsumfang von Marinetraffic ist sehr vielseitig. Wie bereits erwähnt, erfolgt durch das Programm die Übertragung verschiedener Daten. Hier sind die Systeme sehr gut aufgestellt und bieten zahlreiche interessante Informationen. Zu diesen Informationen gehören die statischen und die dynamischen Schiffsdaten. Bei den dynamischen Schiffsdaten handelt es sich um den Navigationsstatus. Eine sehr wichtige Nachricht ist der Hinweis zur Schiffsposition im Bereich Marinetraffic. Gerade dann, wenn ein Schiff schon im Hafen erwartet wurde, aber bisher nicht eingetroffen ist, kann ein Blick auf die Schiffspositionen eine große Hilfe sein.

Die Positionen werden in Sekunden gemessen. Es gibt also detaillierte Hinweise dazu, ob und wie schnell sich das Schiff bewegt. Dazu können Sie erfahren, wie die Geschwindigkeit über Grund und der Kurs über Grund sind. Wenn es sich bei den Daten aus Marinetraffic um einen Inland-AIS handelt, erfahren Sie zudem mehr über Punkte, wie die Gefahrgutklasse der Ladung, den Tiefgang und den Belastungszustand. Inwieweit dies für Sie interessant ist, hängt sicher auch davon ab, warum Sie sich für die Daten von Marinetraffic interessieren. Grundsätzlich können Sie hier jedoch umfangreiche Werte erhalten, durch die Sie mehr über die einzelnen Schiffe erfahren. Durch die kostenfreie Nutzung haben Sie zudem die Möglichkeit, sich in Ruhe mit Marinetraffic zu beschäftigen.